Familientherapie

 


 
Familientherapeutische Hilfe


Im Gegensatz zur üblichen Sozialpädagogischen Familienhilfe verzichtet die Familientherapie auf den betreuenden Anteil in der Familienarbeit und konzentriert sich auf die systemischen therapeutischen Fragestellungen innerhalb der Familien. Die Hilfe ist in der Regel auf max. 9-12 Monate zeitlich begrenzt. Dabei wird den Familien nach ca. einem halben Jahr nach Beendigung ein Nachgespräch angeboten, um die Veränderungen innerhalb der Familie reflektieren zu können.


Zielgruppe


Die (aufsuchende) Familientherapie ist ein ambulantes therapeutisches Konzept, das sich an Familien in akuten Krisen, an Familien die gerade im Umbruch ihrer Familienstruktur sind (Rückführung eines Kindes etc.) oder an Familien, die mit multiplen Problemlagen konfrontiert sind, richtet.
Dabei ist es für das familientherapeutische Setting auch möglich mit Familien zu arbeiten, die Hilfe nicht aus freien Stücken annehmen wollen. Hier kann das Konzept auch im Rahmen eines Clearings fungieren.


Ziele


Das Ziel der Familientherapie ist es, eine Grundlage für neue Handlungsmöglichkeiten und Entwicklungsperspektiven zu schaffen, indem gemeinsam mit der Familie ein Raum für Veränderungen erarbeitet wird.
Dabei werden vorhandene Ressourcen freigelegt und ausgebaut. Auch eine Klärung und Veränderung der Interaktionsmuster sowie der Kommunikationsfähigkeit innerhalb der Familie gehören zu der Zielsetzung.


Struktur/Inhalte


Der Familientherapie liegen ressourcenorientierte und systemische Ansätze zugrunde. In der Regel wird während der gesamten Familientherapie mit dem gesamten Familiensystem gearbeitet.
Je nach Hilfeverlauf kann es durchaus sinnvoll sein, einzelne Sitzungen mit Einzelpersonen  der Familie zu gestalten.
Die Familientherapie gliedert sich in folgende Phasen:

  • Auftragsklärung
  • Anamnese
  • Gestalten von Lösungsstrategien
  • Stabilisierung und Abschluss
  • Nachbetreuung



Zu den in den genannten Phasen angewandten Methoden gehören u.a.:

  • systemische Fragetechniken
  • Ressourcenarbeit
  • paradoxe Interventionen
  • „Hausaufgaben“
  • Genogrammarbeit
  • Aufstellungsarbeit
  • Videoanalysen