Soziale Gruppenarbeit

 


 
Soziale Gruppenarbeit

Soziale Gruppenarbeit beschreibt ein auf den Einzelfall bezogenes Jugendhilfeangebot nach § 29a SGB VIII und soll Kindern und Jugendlichen bei der Überwindung von Entwicklungsschwierigkeiten und Verhaltensproblemen helfen.

Zielgruppe


Soziale Gruppenarbeit ist eine ambulante Maßnahme, die sich vor allem an Kinder und Jugendliche richtet, die im familiären, sozialen und oder schulischen Umfeld verschiedenste Auffälligkeiten zeigen:

  • Aggressives Verhalten n Delinquenz
  • Soziale und/oder sexuelle Verwahrlosungstendenzen
  • Schulverweigerung
  • Andere erhebliche Erziehungsschwierigkeiten
  • Entwicklung eines positiven Selbstbildes und Selbstwertgefühls


Ziele

 

  • Erarbeitung der Themen Gewalt und Aggression
  • Übernahme von Verantwortung für sich und andere
  • Erarbeitung der geschlechtsspezifischen Entwicklung
  • Erarbeitung eines adäquaten Freizeitverhaltens


Struktur/Inhalte


Orientiert an den Inhalten und Zielen der Gruppenarbeit, sowie der Persönlichkeiten der Teilnehmer sind die einzelnen Sozialen Gruppen alterspezifisch und bei Bedarf geschlechtsspezifisch aufgeteilt. Da sich die Soziale Gruppenarbeit an der Lebenswelt und somit an den Ressourcen der Teilnehmer orientiert, sind keine starren und strikten Inhalte vorzuweisen. Das Lernen findet in der Gruppe durch die Auseinandersetzung mit Anderen und sich Selbst, sowie die daraus resultierenden gruppendynamischen Prozesse, statt.

Die Programme und Methoden sind auf die Bedürfnisse der Teilnehmer und der sich daraus ergebenen Zielsetzung orientiert und in ihrem Schwerpunkt

  • Handlungsorientiert
  • Erlebnisorientiert
  • Themenzentriert