Über Uns

„KraCh“ – Krise als Chance im Jahr 2015
Vor wenigen Jahren wurde „KraCh – Krise als Chance“ als Vision geboren, im Feld der Kinder- und Jugendhilfe bedarfs- und lebensweltorientierte Unterstützung für hilfebedürftige Menschen zu leisten. Aus den Erfahrungen verschiedener institutioneller Kontexte heraus entstand die Idee, flexible und passgenaue ambulante Hilfen zu leisten, um Familien auf Ihrem Weg zu einer Verbesserung Ihrer Lebenssituation zu begleiten und sie dahin zu befähigen, auf Dauer wieder selbständig ihr Leben in die Hand nehmen zu können. Diese Vision fand mit ihren inhaltlichen Ideen der Ausgestaltung ein passendes Gegenstück im Euregio-Kinderzentrum. Der Gedanke, multidisziplinär zu arbeiten und im Team genau die Hilfen leisten zu können, die notwendig sind – dies war und ist bis heute ein Leitgedanke unserer Tätigkeit.


Zum damaligen Zeitpunkt wurde „KraCh“ das jugendhilfebezogene Standbein des Euregio-Kinderzentrums. Sozialpädagogische Fachkräfte unterstützen seit dieser Zeit sowohl innerhalb des Euregio-Kinderzentrums wie auch darüber hinaus viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Ein fester Grundsatz war dabei stets, niemanden zurückzulassen – jeder Mensch und jede Familie hat ihre Chance verdient…und manchmal eben auch mehrere. Dabei liegt die größte Herausforderung oft darin, kreativ und offen für maßgeschneiderte Hilfeprozesse zu sein und diese mit Durchhaltevermögen und unterschiedlichen Arbeitsansätzen initiieren und begleiten zu können. Denn letztlich beinhaltet jede Krise auch die Chance zur Verbesserung. Dabei gilt diese Tatsache nicht nur für Klientensysteme, sondern auch für Trägerstrukturen.


Verschiedene Entwicklungen haben uns im Verlauf des Jahres 2014 darüber nachdenken lassen, wie wir uns zukünftig als Anbieter für Kinder- und Jugendhilfe aufstellen wollen. Und getreu dem oben benannten Motto nutzen wir die Chance, ab dem 01.01.2015 unter eigenständiger Trägerschaft unser Jugendhilfeangebot anzubieten. Mit seiner damaligen Vision brachte Norbert Kurz das Jugendhilfeangebot „KraCh“ ins Euregio-Kinderzentrum – ab 2015 wird er dieses Angebot als Einzelunternehmer und Geschäftsführer unabhängig vom „bisherigen“ Euregio-Kinderzentrum fortführen (Betriebsnummer 32296178). Wenn auch am selben Standort vorzufinden, wird „KraCh“ nun also eigenständige Wege gehen und sich dabei vollständig autark aufstellen. Das bewährte Team der Jugendhilfe (eine Übersicht der MitarbeiterInnen finden Sie nachfolgend) bleibt bestehen. Die pädagogische Leitung unseres Trägers übernimmt Norbert Engels, die stellvertretende Leitung wird Yvonne Jandousek übernehmen. Darüber hinaus wird das Team durch personelle Unterstützung im Bereich der Autismustherapie und der Heilpädagogischen Solitärleistungen ergänzt. Eine eigene Verwaltungskraft wird nicht nur die notwendigen Formalia im Blick behalten, sondern auch eine stetige Erreichbarkeit unseres Jugendhilfeträgers sicherstellen.


Der Begriff Euregio-Kinderzentrum steht zukünftig nur für den Gebäudekomplex, unter dessen Dach verschiedene Anbieter für kind- und familienbezogene Leistungen aktiv sind. Um dem bereits bestehenden und zukünftig erforderlichen Raumbedarf gerecht zu werden, beziehen wir als Jugendhilfeträger neue Räumlichkeiten innerhalb der Gebäude, damit wir auch räumlich bedarfsgerecht arbeiten können. So können wir unsere beraterischen sowie therapeutischen Tätigkeiten auch bei uns im Hause leisten und für Einzel- und Gruppenangebote ausreichend Platz bieten. Platz, den wir auch bei unseren Visionen einräumen – wenn es darum geht, gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern und Auftraggebern auch zukünftig passgenaue und konstruktive Hilfen anzubieten und durchzuführen. Hierbei freuen wir uns auf die Zusammenarbeit und nehmen die zukünftigen Herausforderungen gerne an. Krise als Chance – ab 2015 und darüber hinaus!