Unser Leitbild

Pädagogisches Leitbild



•     Wir gestalten Familienhilfe innovativ, zukunftsorientiert und multiprofessionell
Unsere Arbeit leisten wir mit Ehrgeiz, Engagement und Ideenreichtum. Arbeiten im Team ist für uns eine wichtige Grundlage für gelingende Hilfeprozesse. Dabei arbeiten wir multiprofessionell, kreativ und flexibel, um Familien effektiv und nachhaltig zu unterstützen. So leisten wir unseren Beitrag zur gesellschaftlichen Weiterentwicklung.

•     Wertschätzung und Respekt für die Klienten und deren Situation
Jeder Mensch, gleich mit welchem Hintergrund, hat unseren Respekt und unsere Wertschätzung verdient. Wir haben Achtung vor den Lebensweisen und den Lösungsversuchen der uns anvertrauten Kinder, Jugendlichen und Familien und sehen deren Handlungsweisen als Ansatz der situativen Problemlösung. An diesen Stellen setzen wir mit unserer Hilfe an, denn jeder Mensch besitzt die Möglichkeit, seine Ressourcen und Fähigkeiten so weiterzuentwickeln, dass er positiv sein Leben gestalten und positive Problemlösungsstrategien anwenden kann.

•    Achtung des Kindeswohls und der Kinderrechte
Das Wohlergehen aller von uns betreuten Kinder und Jugendlichen steht für uns an oberster Stelle. Gegen jegliche Art von Gewalt, Diskriminierung und unwürdige Behandlung beziehen wir aktiv Stellung. Die Rechte der Kinder berücksichtigen wir stets im eigenen Umgang wie auch in der Beratung und Begleitung von Familien.

•    Hilfe zur Selbsthilfe
Unser Ziel ist es, dass Familien mittel- und langfristig wieder zunehmend selbstständig und ohne Hilfe von außen agieren können. Sie übernehmen wieder vollständig die Verantwortung für Ihre Handlungen, besitzen eine positive Grundhaltung und leben einen selbstbewussten Familienalltag mit tragfähigen Strukturen und Beziehungen.

•     Schaffung eines individuellen Hilfekonzeptes
Probleme stehen nicht für sich alleine und haben im Verlauf der Familiengeschichte vielfältige Auswirkungen. Daher ist es unser Ziel, eine passgenaue Hilfe mit syste¬mischem Blick und ganzheitlichem Gedanken zu gewährleisten, um nachhaltige Veränderungen in der Familie bewirken zu können. Zentrales Anliegen ist es dabei, die Ziele der beteiligten Personen als Grundlage des Hilfekonzeptes zu berücksichtigen.

•    Wir bieten ein vielseitiges und flexibles Angebot für alle Altersklassen
Wir bieten eine Vielseitigkeit an Maßnahmen an, um die umfassenden Bedarfe unserer Klienten und unserer Auftraggeber zu erfüllen. Daher ist unser Angebot am derzeitigen Bedarf ausgerichtet und untersteht der regelmäßigen Reflexion, bei der wir  unsere Leistungen auf Aktualität und Passgenauigkeit überprüfen.

•    Veränderungen sind möglich – auch in scheinbar aussichtslosen Fällen
Wir gehen davon aus, dass Menschen grundsätzlich die Möglichkeit für Veränderung besitzen. Dabei gelingt dies manchmal nicht bei den ersten Versuchen. Durch wiederkehrende Misserfolge und Frustrationserfahrungen sind Beziehungen oft verfahren und gestört, die Kraft für weitere Versuche entsprechend gering. Auch wenn vorherige Hilfeversuche erfolglos verlaufen sind, setzen wir unser volles Engagement ein, damit letztlich doch Veränderung spürbar und damit eine wiederkehrende positive Lebens- und Beziehungserfahrung möglich ist.

•    Durchhaltevermögen – auch in schwierigen Hilfekonstellationen
Gerade in Zwangskontexten oder in besonders krisenhaften Hilfeverläufen ist es aus unserer Sicht wichtig, das Beziehungs- und Hilfeangebot aufrechtzuerhalten. Psychische Konstitutionen, schlechte Erfahrungen sowie Krisen selbst tragen dazu bei, dass unsere Klienten nicht direkt vorbehaltlos Vertrauen aufbauen können. Wir bringen Geduld, Zeit und Ausdauer mit in die Beziehungsgestaltung, um auf Dauer Veränderungen mit den Klienten bewirken zu können.

•    Ambulant vor stationär
Bevor Familienmitglieder das Familiensystem verlassen, sollten aus unserer Sicht alle Wege genutzt werden, um ein Zusammenwoh¬nen der Familie in der bisherigen Form weiter zu gewährleisten – natürlich, soweit dies für alle Beteiligten zu verantworten ist. Damit dies auch unter schwierigsten Situationen gelingen kann, bedarf es Kooperationen und einer engen Zusammenarbeit mit allen beteiligten Personen. Hierdurch kann ein individuelles Konzept sichergestellt werden, um einen Verbleib des Kindes/der Kinder in der Familie zu ermöglichen. Zeitweise kann auch ein stationärer Kontext sinnvoll sein. Ziel bleibt dennoch weiterhin, eine zeitnahe Rückführung zu erreichen, sofern dies verantwortungsvoll sichergestellt werden kann.

•    Partizipation und Teilhabe an der Gesellschaft
Es liegt uns am Herzen, die Wünsche, Vorstellungen und Bedürfnisse der Klienten nicht nur im Hilfeprozess zu berücksichtigen, sondern eine Teilhabe und das Einbringen in den gesellschaftlichen Kontext auch an anderen Stellen wieder zu ermöglichen (Arbeit, Freizeit, Nachbarschaft, Freundschaften, Vereine,…)

•    Vertrauensvolle Begleiter
Als Begleiter, die über einen längeren Zeitraum eine Familie unterstützen, ist uns eine vertrauensvolle Beziehung wichtig, die von Empathie und Authentizität geprägt ist. Wir legen Wert auf einen offenen und ehrlichen Umgang miteinander – auch in kritischen Situationen.

•    Struktur- und Prozessqualität zu jedem Zeitpunkt
Wir hinterfragen stets unsere Einstellungen, Arbeitsansätze und Handlungsweisen – auch im laufenden Hilfeprozess. Durch ein Arbeiten in Tandem-Teams (mindestens zu zweit für einen Fall zuständig zu sein), kollegiale Beratung und Fallaustausch gewährleisten wir, dass wir stets reflektiert, individuell, transparent und klientorientiert arbeiten.

Stand: Februar 2016